Wichtige Infos für Anfänger der Gitarre, Gitarren-Übungsplan

Folge #40

Nachfolgend eine Transkription dieses Videos!

So, folgendes: jetzt haben wir, glaube ich, ungefähr 40 Rauchpausen. Und ich habe einen Saft. Genau. Ja, wie gesagt, ungefähr 40 Rauchpausen, glaube ich. Und was haben wir nicht gemacht bisher? Wir haben nicht geredet. Entschuldigung. Bzw. wenig geredet über Anfänger. Und das ist eigentlich ein Witz von mir, ich sollte eigentlich viel mehr eingehen auf Anfänger, weil die brauchen am meisten Hilfe und am meisten Tipps und Tricks. Ja, und dann machen wir das quasi jetzt bis uns etwas Besseres einfällt.

Wie fangen wir damit an? Anfänger der Gitarre brauchen zwei Dinge meiner Meinung nach. Erstens eine Gitarre und zweitens einen Lehrer. Ohne dem, finde ich persönlich, ist das kompletter Irrsinn und ein extremer Zeit-, eine extreme Zeitverschwendung. Speziell am Anfang sind die Dinge sehr kritisch. Es entscheidet sich, welche Fehler zu permanenten Angewohnheiten werden auf der Gitarre. Sowohl in der linken Hand als auch in der rechten, egal welche jetzt die linke ist und die rechte. Also im Sinne von Linkshänder, Rechtshänder. Es werden einfach die, die schlechten Angewohnheiten zu permanenten Spieltechnikfehlern. Und deswegen unbedingt einen Lehrer nehmen. Ja, das ist einfach ein Witz. Also bei mir war es z.B. so, ich habe sehr wohl auch einen Lehrer genommen, das habe ich auch, glaube ich, schon erzählt in der Rauchpause. Und wie lange hat das gedauert? Zwei Stunden hat es gedauert, glaube ich. Der Lehrer war einfach scheiße von da im Bezirk, Bezirk Neunkirchen. Und kann man drehen und wenden wie man will, ich habe müssen aufhören wieder.

Also das ist einfach die Problematik. Und leider ist es so, sage ich brutalst dazu, dass viele Anfänger das schon wissen, dass viele Lehrer scheiße sind. Ich sage es einfach wie es ist. Und wenn man sich so herumfragt: „he Leute, ich möchte eine Gitarre, also spielen, ich möchte eine Gitarre kaufen, spielen“, dann gibt es auch schon viele Empfehlungen, zurecht, muss man sagen. Dass man sagt: „ja, nimm dir bloß keinen Lehrer, die sind alle nur teuer und bringen dir auch nichts, und du kannst alles über YouTube lernen“. Stimmt in diesem Fall natürlich absolut. Es sei denn, man findet den richtigen Lehrer. Und ich bin daraufhin schon total eingegangen, glaube ich, die letzten Folgen auch und so. Wo findest du den richtigen Lehrer? Ist es unbedingt in deiner, in deinem Ort, in deiner Stadt? Oder was bist du bereit weiter weg zu fahren und so. Diese ganzen Themen. Und würde ich mir als Anfänger absolut anschauen diese Folgen von mir, diese Rauchpausen, um herauszufinden, wo ist mein richtiger Lehrer und wie erkennt man einen richtigen Lehrer. Ich habe auch diesen Tipp gegeben, dass du den Lehrer ein bisschen herausforderst und sagst: „he, wie schaut es aus, was kannst du mir alles beibringen? Was haltest du überhaupt von mir? Inwieweit denkst du an mich als Schüler usw..“ Habe ich, glaube ich, alles schon erklärt, zumindest einigermaßen. Und ja, ansonsten wie gesagt, das Thema halt die Anfänger, sollte man viel mehr darauf eingehen. Und zwar Punkt 1, wie gesagt, Gitarre kaufen. Und zwar auch die richtige. Und Punkt 2, einfach einen Lehrer nehmen. Du kommst nicht drum herum. Und. Jetzt habe ich noch einen Durst.

Der Punkt 1 ist nicht schwer zu lösen. Es gibt ja Musikgeschäfte. Da ist es auch wieder so, dass es Qualitätsunterschiede halt gibt. Habe auch schon viel gehört von Schülern, die mir erzählt haben, diverse Gespräche mit Musikladen-Betreibern oder so, dass die teilweise auch falsche Informationen liefern. Und wenn sie z.B. gerade wenig Modelle haben zur Auswahl, dann nehmen sie einfach das, was sie gerade loswerden wollen. Und genau das kaufst du dann. Du solltest dich auf jeden Fall beraten lassen. Ich habe auch nichts, absolut nichts gegen Onlinekauf. Also Thomann hat eine eigene Gitarrenabteilung natürlich, Vollgas, und eine Beratung in dem Sinn. Also du kriegst E-Mail-Support, glaube ich, und kannst, ich weiß nicht ob du telefonieren auch kannst. Aber ja, ich habe einen eigenen Artikel irgendwo geschrieben, ich weiß jetzt den Link nicht auswendig, ich werde den unter das Video reinkopieren. Da stehen ein paar Sachen: was kann ich als Anfänger beachten bei der ersten Gitarre? Welche soll ich kaufen etc… Und ja, wenn du eine Gitarre hast, dann brauchst du, wie gesagt, einen Lehrer. Und ja, manche Lehrer bieten so Art Probestunden an, Schnupperstunden. Da wackelst du hinein mit der Gitarre, mit der neuen und dann wird eben besprochen, was du alles erreichen willst und wie man das erreicht und wie lange das dauern könnte kann auch besprochen werden, ist allerdings immer die Frage, wie weit sich das abschätzen lässt, weil es ja auch auf dich selber darauf ankommt. Ja, wie viel, wie viel du übst z.B. Ja, das sind so die zwei Punkte, die ich kurz ansprechen wollte.

Wie gesagt, ich rede jetzt gar nicht davon, ob man sich es selber beibringen kann oder so. Weil aus meiner Sicht, absolut Lehrer nehmen. Und das ist genau, letzten Endes wie beim Führerschein oder so. Wenn du schon den Führerschein hast, du wirst nachher merken, dass die Prüfung zwar auch vielleicht ein bisschen unangenehm war und die Ausfahrt mit dem Fahrtlehrer, Fahrlehrer. Aber ich glaube, es ist für uns alle besser, wenn du einen Führerschein ordentlich gemacht hast und dementsprechend auch andere Leute nicht gefährdest oder dich selbst. Ja, bei der Gitarre ist es so ähnlich. Du gefährdest dich letztendlich selbst, in dem du wahnsinnig viel Zeit verlierst, wenn du dir die Dinge alle selber erarbeiten willst.

YouTube-Videos, wie gesagt, keine Frage, super Sachen. Aber wo fängst du an und wo hörst du auf? Und was kommt danach? Und ist jetzt die eine Technik oder Übung auch gerade wichtig für dich oder. Und du kannst reden mit leicht- oder mittel-fortgeschrittenen Gitarristen. Du kannst einmal schauen, was die dazu sagen. Tatsache ist, dass auch fortgeschrittene Gitarristen auch noch nicht darüber bewusst sind, dass irgendeine Übung gerade für sie nicht sinnvoll ist oder so. Die spielen alle vielleicht schon drei, vier Jahre. Und, haben immer noch keine Ahnung, wie man jetzt einen richtigen Gitarren-Übungsplan quasi erstellt. Und das ist genau das was du brauchst. Du brauchst einen Übungsplan. Das Ganze fängt an mit deinen Wünschen, Bedürfnissen und Zielen, das gesamte Paket. Da schmeißt man quasi alles in einen Topf und sagst, okay, am Ende kommst du als Gitarrist, der du sein willst, raus, oder als Gitarristin. Wir schmeißen alles in einen Topf, rühren es zehn Mal um und dann gehen wir es quasi an. Und am Ende wenn die Suppe gekocht ist, dann kommt das heraus, was du ursprünglich vorgehabt hast, höchst wahrscheinlich. Kann sich natürlich auch auf dem Weg ein bisschen verändern. Bei mir hat es sich auch geändert.

Ich habe angefangen wegen diversen Musikstilen und habe dann auch später erkannt, dass ich auch andere Musikstile spielen kann oder möchte. Und ja, das alles entwickelt sich ein bisschen weiter natürlich. Ja, und wie gesagt, Punkt 1 eine Gitarre kaufen, Punkt 2 Lehrer. Gitarre kaufen ist relativ einfach. Wobei, es kann auch sein, dass z.B. du oder deine Eltern vielleicht vom Finanziellen her jetzt irgendwie diverse Glaubenssätze habt, dass das eine super gute Gitarre sein muss. Und ich würde aber eher behaupten, das Geld ist besser aufgehoben im Unterricht, ja. Habe ich auch schon einmal angesprochen, glaube ich, mit Beispiel von einer 400-Euro-Gitarre. Ich sage einmal, für einen Anfänger ist eine 400-Euro-Gitarre nicht notwendig. Es kann viel eher um die, sagen wir einmal, 150 vielleicht drehen, dass du nicht komplett ein Low-End-Modell hast, sondern irgendein Low-End-Modell mit einer bisschen besseren Ausstattung und so vielleicht. Und 400 Euro würde ich jetzt nicht unbedingt empfehlen so viel auszugeben, sondern ich würde es in Unterricht investieren. Und jetzt wirst du dir natürlich denken oder andere: ja, klar, was soll der Gitarrenlehrer sonst sagen? Aber ich bin nun einmal Gitarrenlehrer und es hat einen Grund, warum es Gitarrenlehrer gibt. Und der Grund ist der, dass alleine lernen einfach sau mühsam ist und nicht unbedingt für jedermann. Und so ist die Realität.

Wie gesagt, ich war selber zwei Stunden bei einem Lehrer und es hat keinen anderen Lehrer gegeben. Das kommt auch dazu. Das war damals, weiß nicht, 1989 oder so. Es hat einfach keinen anderen gegeben. Und dann habe ich das genommen was ich kriege und das habe ich auch gekriegt und, hat sich nicht so ausgezahlt. Und heutzutage ist das eben anders. Es gibt viel moderneren, besseren Zugang. Es gibt Gitarrenlehrer, die sich auf verschiedene Stile spezialisieren. Solltest du vielleicht auch bedenken. Wenn du mit Rock und Metal etwas machen willst, dann bin ich die Ansprechsperson oder Ansprechperson.

Und wenn es etwas Anderes sein soll, also so richtigen, den Klassik-Gitarrenbereich oder so, möchte ich mich nicht unbedingt anbieten. Also wie gesagt, bei uns ist mehr Rock und Metal im Gange. Und ja, wenn du einmal überhaupt keinen anderen findest oder wenn du meine Rauchpausen gesehen hast, wo du sagst: „ah, du bist so auf Rock und Metal spezialisiert, lieber Sebastian, aber ich würde trotzdem gerne zu dir kommen, alleine von der Einstellung her und so“, dann ist eine Klassik-, Akustik-Geschichte natürlich auch kein Thema. Können wir, können wir schon in Ausnahmefällen auch machen. Gut, ich will deine Zeit nicht so lange beanspruchen, weil du bist eh schon wahrscheinlich auf der Suche nach einer Gitarre. Und. Deswegen würde ich fast sagen, belassen wir es dabei. Wie gesagt, du kannst auch mit fortgeschrittenen Gitarristen irgendwo reden. Ich weiß allerdings jetzt nicht wo, Facebook oder so, kann man natürlich machen.

Was ich dir anbieten könnte ist, dass du mit Schülern von mir redest, dass die ein bisschen was über mich erzählen, wie es ihnen bei mir gefallen hat und wie sie angefangen haben. Und warum sie selber auch gut finden, dass es einen Lehrer gibt der auf das Ganze eingeht usw.. Dann kriegst du es quasi aus dritter Hand, wie man so schön sagt, kriegst du mit, dass das da nicht alles quasi ein Blabla ist, dass man einen Lehrer braucht, sondern dass es auch wirkliche Vorteile gibt. Gut, ich würde sagen, rauchen wir aus, lassen wir das Thema. Und dann wünsche ich dir sehr viel Glück beim oder Spaß auch beim Kauf deiner ersten Gitarre. Das ist immer das allercoolste. Kann mich noch sehr gut erinnern, habe ich auch, glaube ich, ein Video gemacht. Das heißt irgendwie Leidenschaft, - wie heißt das? Ich weiß nicht. Irgendetwas mit Leidenschaft. Da geht es auch um diese Leidenschaftskurve, die ein bisschen Up’s und Down’s hat. Und dass man halt jemanden braucht, der die Leidenschaft quasi aktiv am Leben erhält, dass das niemals abbricht.

Und ja, bedenke auch, wenn du etwas anfängst, mache es fertig auch. Bleibe dabei bei der Gitarre, das ist das coolste Instrument auf der Welt. Und ja, wie gesagt, deine Zeit ist kostbar und meine auch übrigens. Und dann gehen wir es an. Und passt.

Zurück zur Folgen-Übersicht ..