Abonniere meinen E-Mail Gitarren-Newsletter

  • Neue Tipps & Tricks
  • Neue Videos
  • Neue Workshops

Bin ich zu alt für Gitarrenunterricht?

Warum du noch lange nicht zu alt bist, um Gitarre zu lernen!

Gitarrenlehrer Sebastian Posch, 2017

Gitarre lernen Blog

Im Laufe der Jahrzehnte verändert sich die Art und Weise, wie eine Person an ein neues Thema welches sie lernen möchte herangeht. Das Lernen im jungen Alter ist meist eher von Mut und Neugier geprägt, risikofreudig und naiv, während das Lernen im "hohen" Alter eher geduldig, intelligent und "bedacht" ist, und viele Lebenserfahrungen, Rückschläge aber natürlich auch vergangene Erfolge berücksichtigt.

Ich persönlich habe derzeit cirka 4 Jahrzehnte hinter mir (und hoffentlich noch vor mir ;)) und habe bemerkt, dass sich mein "Lern-Stil" über die Jahre stark verändert hat, auch insbesondere was das Thema Gitarre lernen betrifft (selbstverständlich muss und will auch ich als Gitarrenlehrer mein Gitarrespiel noch ständig weiterentwickeln)

Besonders in den letzten Jahren gehe ich an neue Dinge im Alltag eher skeptischer und bedacht heran, und bringe entweder sehr viel oder gar keine Geduld entgegen. Weiters treffe ich diverse Entscheidungen ganz anders als früher. Beispielsweise entscheide ich mich oft mehr "gegen" eine Sache, als "für" die Sache, und reagiere auf Herausforderungen eher entschlossen. Das ist natürlich von Mensch zu Mensch verschieden. Beim Gitarrespielen jedoch habe ich einen unbegrenzten Optimismus, eine jugendliche oder fast kindliche Neugier, und diese sollte man sich stets beibehalten.

Nun gut, soviel mal zur generellen Einleitung...

Sprechen wir ab nun jedenfalls lieber gleich Klartext: Bist du, lieber Leser, wirklich zu alt für Gitarrenunterricht, beziehungsweise zu alt um noch Gitarre lernen zu können?

Dies sind genaugenommen natürlich zwei völlig verschiedene Fragen, und in beiden Fragen liegen meist verborgene Sorgen oder Zweifel. Daher möchte ich versuchen, die beiden Fragen getrennt zu beantworten.

1. Zu alt um Gitarre zu lernen

Die Kurzfassung: Nein, du bist nicht zu alt um Gitarre zu lernen. Egal welche Bedenken du auch hast, ich habe viele junge Menschen kennengelernt, die ähnliche Bedenken hatten. Egal ob du 45 oder 65 bist, deine mittlerweile umfangreiche Lebenserfahrung wird dir beim Gitarre lernen ein grosser Vorteil sein.

Die lange Version: Während wir uns diese Frage hier am Computer-Bildschirm stellen, vergehen schon wieder wertvolle Minuten... In jeder Minute wäre es möglich gewesen, zumindest ein bisschen etwas über das Gitarrespielen dazuzulernen. zB. einfach ein Video anzusehen, eine Gitarre einfach mal in die Hand zu nehmen, einen Artikel von mir zu lesen, etc.

Daher beantworte ich diesen Punkt mit einem eindeutigen "Ja es ist möglich!". Also ran an die Gitarre (oder erst eine neue/gebrauchte Gitarre kaufen) und los gehts mit dem Gitarrespielen!

Natürlich kann es je nach Alter diverse Hürden beim Gitarrespielen geben, wie zB. Arthritis, oder einfach fehlende Informationen wo man nicht weiß wo man überhaupt anfangen soll, etc., dies kann aber jüngere Menschen genauso betreffen. Solange keine Verletzung oder Behinderung vorliegt, die das Gitarrespielen eindeutig verhindert, wird Gitarrespielen möglich sein. Sogar mit einer Lernschwäche. Aber sogar Verletzungen, Behinderungen oder Lernschwächen kann man geschickt umgehen, wenn man nur weiß wie.

Fehlende Informationen sind in der heutigen Zeit des Internets natürlich kein Problem, es ist eher das Gegenteil der Fall. Stammt man aus einer Generation, die ohne Internet aufgewachsen ist, so fühlt man sich eventuell von der heutigen Informationsflut überfordert (endlose YouTube Videos zum Thema Gitarre spielen, riesige Auswahl an Büchern (früher gab es nur 1 Musikladen mit genau 1 oder 2 Gitarrenbüchern), komplizierte Diagramme und Grafiken, ..) und dies kann den Lernfortschritt bzw. den ursprünglichen Impuls, Gitarre lernen zu wollen, stark bremsen. Anders gesagt, es vergeht einfach noch mehr kostbare Lebenszeit ohne dabei die Gitarre in den Händen zu halten.

Einen Gitarrenlehrer zumindest für ein paar Monate lang zu besuchen, der mit individuellem Unterrichtsmaterial gezielt auf dieses Problem eingeht, kann hier sehr stark helfen. Ein guter Gitarrenlehrer wie ich filtert einfach die Informationen die man zum Gitarre lernen wirklich braucht, egal wie alt der Schüler ist, und spricht aktiv mit dem Schüler darüber, welche Ziele und Vorstellungen der Schüler betreffend des Gitarrespielens hat.

Daher gehen wir nun gleich in den nächsten Punkt über:

2. Zu alt für Gitarrenunterricht

Da wir den ersten Punkt ja sofort mit einem "Ja" beantwortet haben, widmen wir uns lieber diesem eigentlichen Thema. In der Frage "bin ich zu alt für Gitarrenunterricht?" liegen meiner Erfahrung nach ein paar zusätzliche verborgene Ängste und Zweifel, teilweise auch mit dem ursprünglichen Problem ("zu alt zum Gitarre lernen") vermischt.

Diese Zweifel könnten sein:

  • "Der Gitarrenlehrer ist ja jünger als ich, mir ist peinlich dass ich von jemand Jüngerem lerne, da ich schon so alt bin!" (wie gesagt, ich bin auch nicht mehr grün hinter den Ohren ...)
  • "Die Mitschüler im Gruppenunterricht sind alle jünger als ich, die hole ich niemals ein, da ich ja erst zum Gitarrespielen anfangen möchte." (Nein, denn die Mitschüler können von dir lernen, und umgekehrt)
  • "Gitarre ist ganz einfach ein Instrument für junge Leute" (Glaubst du das wirklich? Nachdem du ja spielen möchtest, bist du also noch gar nicht so alt wie du denkst.)
  • "Ich habe im Unterricht nichts verloren, denn ich komme mit dem Gitarre Lernen sicher nicht nach und mache mich wahrscheinlich nur lächerlich" (das liegt dann wohl eher weniger an dir, sondern am schlechten Unterrichtsstil des Gitarrenlehrers ...)
  • "Die Musikstile die ich spielen möchte sind heutzutage gar nicht mehr so populär - der Gitarrenlehrer möchte wahrscheinlich lieber was Anderes, Moderneres spielen." (was der Gitarrenlehrer spielen möchte ist grundsätzlich irrelevant, wobei es besser ist wenn er auf einen Bereich spezialisiert ist, wie zB. ich auf Blues/Rock - Sämtliche Musikformen haben jedoch die selben Wurzeln und sind allesamt interessant, und ein richtiger Lehrer weiß das)
  • "Es hat keinen Sinn, jetzt noch Unterricht zu nehmen, ich hätte halt früher damit anfangen sollen .. Bis ich all die Lieder die ich spielen möchte auch wirklich auf der Gitarre spielen kann, vergehen sicherlich nochmal ein paar Jahre ..." (das mag sein, aber die Jahre vergehen auch so, ohne Gitarrespielen ...)
  • "Ich hatte meine Chance im Leben - ich hätte früher zum Gitarrespielen anfangen sollen, und jetzt ist die Chance ganz einfach vorbei." (Nein, sondern die richtige beste Chance ist GENAU JETZT! :))
  • "Meine Freunde würden mich als übertrieben jugendlich bezeichnen wenn ich ihnen erzähle dass ich in meinem Alter regelmässig zum Gitarrenlehrer gehe." (Sind dies dann wirkliche Freunde? Wenn hier jemand "zu alt" ist, dann sind es diese Freunde ...)

Zeit, alle Zweifel auszuräumen

Jetzt mal ehrlich: Würdest du gerne Gitarre spielen oder nicht? Wenn ja, dann mach es, gleich heute! Es ist an der Zeit, sämtliche Bedenken bzgl. Alter, Fortschritte, usw. abzulegen, und stattdessen die Gitarre in die Hand zu nehmen!

Und übrigens: Musik, und das Instrument Gitarre, sind sowieso die beste Verjüngungskur schlechthin! Gitarrespielen macht unglaublich viel Spass, und das Lernen ebenso.

Falls du dich noch an die zwei Bedenken erinnerst die wir zu Anfang besprochen haben (im Alter wird man ja bekanntlich leicht vergesslich ;)), hier nochmal die zwei Fragen:

  • 1. Bin ich zu alt um Gitarre zu lernen?
  • 2. Bin ich zu alt für Gitarrenunterricht?

Es ist an der Zeit, diese Fragen mit zwei anderen Fragen zu ersetzen:

  • 1. Wie kann ich gleich jetzt am besten Gitarre lernen?
  • 2. Wo finde ich jemanden, der auf meine Situation eingeht und mir beim Gitarre lernen hilft, damit es schneller geht und mehr Spass macht?

Fazit

Ich habe dich hier aktiv mit dem Thema auseinandergesetzt und dich hoffentlich sogar in irgendeiner Form überzeugen können. Jedoch warst natürlich du es, der diesen Artikel gefunden und gelesen hat. Der nächste Schritt ist nun, endlich mit dem Gitarrespielen anzufangen:

Kostenlose Probestunde (Beratungsgespräch)

Um mit dem Gitarre lernen zu beginnen, vereinbaren wir zuerst einen Termin für ein Beratungsgespräch. Dort können wir in Ruhe alles diskutieren, auch die ganzen technischen Dinge die zum Gitarrespielen nötig sind (es sind nicht viele Dinge nötig)

 Probestunde buchen

Bitte beachten: Eine Probestunde ist nur möglich, wenn du auch wirklich bereit bist, diese hier besprochenen Zweifel aus dem Weg zu räumen, und endlich mit dem Gitarrespielen anzufangen! Egal ob 36 oder 60, genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt!

Über den Autor

Sebastian Posch wurde 1978 geboren, spielt seit 1989 Gitarre und ist ein in Niederösterreich wohnhafter Gitarrenlehrer und Studiogitarrist.

Gitarrenlehrer Sebastian Posch
Beliebte Artikel