Recording Tipps

Aufnehmen deines Gitarrespiels

Gitarrenlehrer Sebastian Posch, 2017

Gitarre lernen Blog

Recording - Ziele & Prinzipien

  • SauberkeitKlare Akkorde, Noten, Riffs, ...
  • Timing100% zum Metronom, Backing Track oder Schlagzeug.
  • KonsistenzEin Musikstück jedes Mal exakt gleich spielen können.
  • EffizienzGut vorbereitet sein, Parts einstudiert, Studiozeit sparen.

Je besser du dich vorbereitest, desto besser wird natürlich die Aufnahme. Von nichts kommt nichts.

Generelle Recording-Tipps

Im Studio / Proberaum / am PC zu Hause:

  • ordentlich aufwärmen und einspielen
  • vor jeder Teil-Aufnahme Gitarre neu stimmen und alle Potis usw. prüfen (Gain, Volume immer auf 10 zB. ...)

Als regelmässige Kontrolle deiner Fortschritte:

  • nimm monatlich (oder besser wöchentlich) diverse kurze Parts am PC auf:
  • zur späteren Kontrolle deiner Fortschritte
  • dauert nur max. eine halbe Stunde
  • als mp3 in die “Dropbox” speichern (oder ähnliche Software)
  • am besten auch Riffs usw. die ausserhalb deiner “Komfort-Zone” liegen, das heisst, Riffs und Licks bei denen du dich nicht unbedingt wohl fühlst.
  • Aufnahmen ggfalls mit & ohne Metronom speichern falls du dein Timing genauer analysieren willst
  • Abhören am besten mit klangneutralen Kopfhörern in moderater Lautstärke (ich empfehle In-Ear's)

Recording von Rhythmusgitarren

  • Den lästigen "scratchigen Sound” beim Verschieben von Power Chords beachten
  • Pick Anschlag konsistent (Winkel und Stärke beachten)
  • Palm Muting 100% konsistent
  • Artikulation konsistent (Harmonics, Squealies, kleinere Bends, ..)
  • Double Tracking und Triple/Quad/... ausprobieren (Aufnahme 4 mal übereinander)
  • bei Multi-Tracking lieber mit etwas weniger Gain/Verzerrung spielen als man denkt
  • Timing in Bezug auf andere Instrumente beachten, aber auch speziell auf den anderen Gitarren-Part bei Double-Tracking achten. Es ist oft besser, die beiden Gitarren sind zueinander 100% synchron, als 1 Gitarre ist mit den Drums synchron und die andere nicht. Da ist oft besser, die Drums sind ein bisschen “off” und die Gitarren sind zueinander 100% “tight”.

Recording von Leadgitarren

  • Intonationsfehler der einzelnen Noten, durch zB. zu starkes Drücken auf die Saiten
  • Achtung auch bei Tapping: Intonationsfehler durch starkes Tappen mit dem Tapping-Finger
  • Timing beachten, Leads immer rhythmisch spielen, Slides, Bends & Vibrato Timing
  • Vibrato und Bends konsistent ... Wie gut du diese Techniken beherrschst oder welchen persönlichen Stil du hast ist quasi weniger wichtig, Hauptsache es ist immer konsistent und synchron.
  • Verwendung des Hals-Pickups jenseits Fret 10-12 ergibt meist besseren Sound (ist natürlich Geschmackssache, jedoch bei Arpeggios eigentlich übers gesamte Fingerbrett der Fall)
  • Zum Üben nimm 2 mal das selbe Solo auf, dann links/rechts ausrichten, und vergleiche die Unterschiede bzgl. Timing, Artikulation und sonstiger kleinerer Fehler.
Über den Autor

Sebastian Posch wurde 1978 geboren und ist ein in Niederösterreich wohnhafter Gitarrentrainer und Studiogitarrist.

Tipps zum Gitarre Lernen
Videos