Improvisation - die Kunst des Improvisierens auf der Gitarre

Einführende Erklärungen zur Improvisation

Gitarrenlehrer Sebastian Posch, 2016

Gitarre lernen Blog

Eines der "heiligen Grale" des Gitarrespielens ist das Improvisieren (kurz "Improv"). Unabhängig vom gewünschten Musikstil bedeutet Improvisation, zu einer Musik im Hintergrund (zB. ein zweiter Musiker, eine ganze Band oder auch nur ein Backing Track) eine musikalisch sinnvolle Darbietung auf der Gitarre zu spielen, die zu der Hintergrundmusik "dazupasst" (was dies überhaupt bedeutet erkläre ich später).

Diese Kunst des Improvisierens will gelernt sein .. schnell findet man sich auf seinem eigenen Instrument nicht mehr zurecht, spielt "falsche Töne" und/oder hinkt zeitlich dem Rhythmus des Songs hinterher und kommt schnell ins Trudeln. Diese Probleme kann man aber natürlich in Angriff nehmen, wenn man erst mal weis wie, und dann entsprechend trainieren und ausbauen, genau wie alle anderen Techniken.

Zu welcher Musik soll ich improvisieren?

Für ein sinnvolles Training deiner Improvisationskünste wäre es zunächst ratsam, dass die Hintergrundmusik zu der du improvisieren möchtest immer möglichst stabil bleibt. Spielst du zB mit anderen Musikern, welche selber ihre Skills noch nicht genügend entwickelt haben, lassen sich diese Musiker von deiner Improvisation ablenken und fangen plötzlich selbst an, zu improvisieren und auf dein Spiel einzugehen. Schnell ergibt sich eine chaotische "Freestyle" Situation aus der es dann keinen Ausweg mehr gibt. Niemand will so eine Band hören! :)

Backing Tracks

Daher ist zunächst der Einsatz von Backing Tracks zB. am Computer oder MP3-Player ratsam. Die Musik des Backing Tracks ist immer die selbe und verändert sich nicht. So hast du genügend Zeit und Freiraum, um deine Improvisationen zu entwickeln. Für die ersten Gehversuche bei der Improvisation kannst du Songs oder Backing Tracks verwenden, die sich immer im selben Grundton aufhalten, bzw. nur wenige oder vorhersagbare "Key Changes" beinhalten.

Hier ein Beispiel eines Backing Tracks den ich für einen meiner Schüler erstellt habe: Dieser Song ist sehr einfach, da er alle 4 Bars/Takte zwischen den Grundtönen A und E wechselt. Dies ergibt eine vorhersehbare Struktur nach der man sich richten kann und seine Improvisationen danach ausrichtet.

Grundregeln beim Improvisieren

Wirkliche Regeln gibt es bei der Improvisation nicht. In der einfachsten Form kann eine Improvisation eine simple Melodie aus sehr wenigen Noten sein. Mit anderen Worten, eine kleine vereinfachte Version eines Gitarrensolos. Und genau hier kann man ansetzen, um Improvisation effektiv zu trainieren: Beschränkt man sich zB. auf nur 3 oder 4 Noten, und vielleicht sogar auf einen gewissen Bereich am Griffbrett der Gitarre (ein Teil einer bestimmten Tonleiter, oder ein kleiner Ausschnitt des Fingerbretts, zB. rund um den 12. Bund), hat man durch diese Einschränkung nun zwar weniger Möglichkeiten um sinnvolle Musik zu machen, aber durch eine klevere Verwendung der Rhythmik lassen sich immer noch dutzende Varianten von musikalisch sinnvollen Melodien und Licks erstellen, auch mit nur ganz wenigen Noten.

Was kann ich noch tun, um zu lernen wie man besser improvisiert?

Hier kommt ein ganz wichtiger Punkt: Du wirst bei deinen Improvisationskünsten wesentlich schneller Fortschritte machen, wenn du deine Session aufnimmst! Recorde dein Spielen zB. am Computer oder zumindest am Handy, und höre dir später an was du mit Hilfe des Backing Tracks improvisiert hast!

Warum: Das ungeübte Gehirn hat während dem Improvisieren nicht mal ansatzweise die Zeit, um gleichzeitig die Bewegungsabläufe zu koordinieren, Muster von Skalen und Intervallen über mehrere Gitarrensaiten aus dem Gedächtnis abzurufen, diverse musikalische Entscheidungen zu treffen und dann noch oben drauf deine gespielte Improvisation auszuwerten und zu analysieren! Das ist Anfangs ganz einfach nicht möglich. Deshalb: Dein Spielen immer regelmässig aufnehmen und später wieder anhören (am besten mit Kopfhörer, wo du jedes Detail besser hörst)

Wie und Wo kann ich Improvisation lernen?

Abgesehen von den oben erwähnten Backing Tracks ist die wohl beste Form des Lernes der Improvisation die Zusammenarbeit mit einem Lehrer, wenn möglich sogar in einer Gruppe/eines Workshops anstatt eines herkömmlichen Einzelunterrichts.
Unabhängig vom Unterrichtsprogramm, beim Lernen von Improvisation lautet das Grundmotto: Fehler machen ist erlaubt, je mehr Fehler desto besser! Das Improv-Training soll kein "Real Life" - Szenario sein (Bühne/Gig), deshalb besteht kein Grund zur Nervosität.

In meinem Unterricht bekommst du Zugang zu vielen neuen Backing Tracks, deine Improvisationen werden bei mir im Studio aufgenommen und dir dann online zur Verfügung gestellt. Wir erlernen gemeinsam die Grundlagen wie Skalen und Tonleitern und zB. Pentatonik, und analysieren deine musikalischen Entscheidungen die du während des Improvisierens triffst.

Gerne berate ich dich bei einer kostenlosen Probestunde!
Jetzt Probestunde buchen!

Wie erlange ich fortgeschrittene Improvisations-Techniken?

An dieser Stelle möchte ich diesen einführenden Artikel über Improvisation beenden. In einem späteren Artikel werde ich näher auf das Thema eingehen, welchen Grad an Musiktheorie man eigentlich benötigt um seine Improv-Künste auszubauen, welche Intervalle, Skalen, Akkorde und Arpeggios man unter welchen Vorraussetzungen einsetzen sollte.

Über den Autor

Sebastian Posch wurde 1978 geboren und ist ein in Niederösterreich wohnhafter Gitarrentrainer und Studiogitarrist.

  E-Mail Newsletter
Kommentare
Gitarre Lernen Blog